Wir wünschen Euch eine gute Zeit miteinander !

 

 

Aktuelles...                  

Aufgrund der aktuellen Nachfragen bieten wir regelmäßig im Bereich der Workshops und Walks:

  • Antrailen / Trailtreffen / Nasenworkshops
  • Führen
  • Social Walk
  • Körpersprache
  • Schlau macht Wau...
  • Spaß gegen Angst Walk
  • Embodiment - auch im Einzeltraining

Weitere Informationen unter "Wir bieten an - Workshops / Events" oder über 

Anmeldung unter KONTAKT

 

 

 

Zur Zeit wieder erhältlich! Den Preis bestimmen Sie!

Schenken Sie Freunden, Bekannten, Verwandten keine "Verlegenheitsgeschenke" oder einem geliebten  Vierbeiner einmal nicht nur Leckerchen sondern Qualitätszeit!

 

... Wissenswertes          

 

Feines Führen

„Kannst Du Dich selbst nicht führen, kannst Du auch Deinen Hund nicht führen“

  • Orientiere Dich an der Lösung
  • Deine Energie folgt deiner Aufmerksamkeit. Liegt deine Aufmerksamkeit auf den Situationen, die schlecht waren, verpufft deine Energie –> Deine Aufmerksamkeit muss auf dein Ziel gelenkt werden, damit deine Energie dort ankommt
  • Durch die Ausrichtung auf das Ziel, lassen wir Geschichte, Vergangenes los
  • Klare Strukturen geben deinem Hund Planungssicherheit. Grenzen gehören dazu
  • Bring dich persönlich als Vermittler von Grenzen ein (nicht das Gitter – dann entsteht nicht der Effekt, der Dich als Sicherheitgeber auszeichnet)
  • Führung braucht Vertrauen
  • Ressource „Raum“ – wenn wir Räume fair managen können, akzeptiert der Hund unsere Autorität

Aufmerksamkeit + Ansprache

  • Der Hunde Name sollte beim Hund positivste Gefühle auslösen
  • Nutze Situationen, in denen dein Hund dich von alleine anschaut, nenne jetzt seinen Namen, ruhig, mehrfach, freudig

Übung 

  • Wenig Reize, Hund kommt an die Leine, streicheln – ruhig und entspannt
  • Jetzt entfernst du dich langsam (ohne Ansprache, rufen)
  • Wenn dein Hund folgt, dreh dich im Gehen um und gehe noch zwei Schritte rückwärts, schau deinen Hund an
  • Gehe in die Hocke um ihn einzuladen, sprich dabei mehrmals seinen Namen aus
  • Nimm die Leine etwas kürzer, sodass du das Ziel bist
  • Du drehst dich vor den Hund, der Hund schaut dich an, du sagst den Namen, gehst in die Knie, streichelst, stehst auf, gehst vom Hund weg, er folgt dir, du drehst dich wieder frontal vor ihn, gehst zwei Schritte rückwärts, er schaut dich an, du sagst den Namen
  • Wenn Du losgehst, schau nicht zurück, geht der Hund nicht direkt mit, geh weiter und setze ihn mit der Leine in Bewegung, sobald er läuft, umdrehen,…
  • !!! Den Namen NUR nennen, wenn der Hund DICH anschaut
  • !!! der Hund kommt in DEINEN Raum
  • Nach K. Hartmann / N. Wendler "Das feine Führen", 2022)

 

"Hunde, die eine sichere Bindung erleben dürfen, sind bereit, an unserer Seite die Welt zu erkunden. Sie führen ein aktives, fröhliches Leben und sind hochinfektiöse Überträger von Authentizität und Lebensfreude" Marc Bekoff (aus Gansloßer, Kitchenham "Beziehung - Erziehung - Bindung" 2015)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wiltrud Derks